Sechs Wochen nach unserer Feier am Ehrenmal Immenstein zum Gedenken der im 1. Weltkrieg gefallenen Kameraden des Fußartillerieregiments Nr.14 und der verstorbenen Kameraden unseres Feldartilleriebataillons 210 fand das diesjährige Kameradschaftstreffen in Wiesental statt. Trotzt des schlechten Wetters haben viele Kameraden teilweise eine wahre Regenfahrt auf sich genommen, um am Treffen teilzunehmen. Für die weiteste Anreise – mit Navi nachgeprüft - wurde dem Kameraden Adomeit ein Buch „1225 Jahre Philippsburg“ durch Vorstand Dieter Böhm überreicht. Sehr erfreulich ist, dass auch immer mehr Frauen bzw. Lebenspartner der Kameraden an unseren Treffen teilnehmen.

Auch der sich von seiner Krankheit genesende Bürgermeister Martus ließ es sich nicht nehmen, zum Kameradschaftstreffen zu kommen. Er informiere in einer sehr interessanten Rede über die Probleme, die eine Gemeinde/Stadt hat, wenn innerhalb weniger Jahre vier große Firmen mit hunderten von Arbeitsplätzen geschlossen werden. Erfreuliches konnte er auch vermelden, Philippsburg konnte auch neue Firmen mit Arbeitsplätzen gewinnen. Man hofft damit die Probleme der Menschen und der Stadt auf Sicht lösen zu können.

Die Gebäude der Salmkaserne sind bis auf die beiden Stabsgebäude und Teile des T-Bereichs zurückgebaut. Firmen, die Anteile an der alten Kaserne gekauft haben, nutzen die beiden Stabsgebäude weiterhin. Damit ist unsere Kaserne endgültig Geschichte.

Nach Einnahme des Mittagessens informierte Kamerad Öeser, er hat immer noch einen sehr engen Kontakt zur Artillerieschule Idar-Oberstein, über die neue Struktur der Artillerie und die veränderte Bundeswehr Zur Zeit verfügt die Bundeswehr über 4 Artilleriebataillone. Die Anzahl soll auf 14 erhöht werden. Interessant war auch die Darstellung, wie die Artillerie im Verbund mit anderen Waffengattungen, ja Teilstreitkräften über die neuen elektronischen Führungsmittel wirken soll.

Dazu wurde unserem Vorstand eine DVD übergeben, die sich interessierte Kameraden ausleihen können.

Als letzter offizieller Teil des Treffens wurde gemeinsam Kaffe getrunken. Dazu gab es sehr leckeren Kuchen. Nach dem Kaffeetrinken blieb dann noch genügend Zeit für weitere Gespräche. Der Gesprächsstoff war nahezu unerschöpflich. Leider mussten sich nach und nach immer mehr Kameraden verabschieden, da noch ein weiter Nachhauseweg vor Ihnen lag.

Alles Gute, bis zum nächsten Jahr!

Der Termin für das Kameradschaftstreffen im kommenden Jahr wurde auf den 7. Juli 2018 festgelegt.

Bilder von unserem Treffen

Nach oben

Kameradschaftstreffen 2017 in Wiesental